Seminarangebote der DMSG

Wir bieten ein vielseitiges Programm -
von wissenschaftlichen Fachtagungen bis hin zu Fitness-Workshops
(nicht nur zur Erhaltung des körperlichen, sondern auch des mentalen Wohlbefindens).

Für Ihre Anmeldung verwenden Sie bitte unseren Anmeldebogen oder unser Kontaktormular.

mehr erfahren

JMS - Junge MS Betroffene


... finden im Landesverband zusammen!

Vom 22.06. bis zum 24.06.2018 waren wieder "Alle in einem Boot" - das Treffen für junge MS-Betroffene in Norddeutschland.

Wir hatten ein buntes Programm das keine Wünsche offen ließ.

Habt ihr Lust 2019 dabei zu sein? Dann schickt uns eine Mail und ihr erhaltet genaue Infos über Zeit&Ort. Wir freuen uns auf Euch!

Ausstellung „Malen als Therapie“: Klinikum freut sich über Bilderspende

Pressemitteilung des Helios Hanseklinikum Stralsund

Stralsund, 30. Mai 2018 – Andrea Saß hat der Neurologischen Klinik am Helios Hanseklinikum Stralsund ein großformatiges Bild aus der Ausstellung „Malen als Therapie“ geschenkt. Mit der Spende wolle sie Patienten helfen, ihre Krankheit für einen Moment zu vergessen. Sie selbst ist an Multipler Sklerose (MS) erkrankt und leitet einen Malkurs für MS-Betroffene.

Am heutigen Welt-MS-Tag machen Vereine und Verbände traditionell mit verschiedenen Aktionen auf die chronisch-entzündliche Nervenkrankheit MS aufmerksam. Der Tag läutet gleichzeitig das Ende der fast neunmonatigen Ausstellung „Malen als Therapie“ im Krankenhaus am Sund ein. Mitglieder des Landesverbandes Mecklenburg-Vorpommern e.V. und der Stralsunder Selbsthilfegruppe Multiple Sklerose sowie Kinder von MS-Betroffenen hatten in den Kursen von Andrea Saß zahlreiche Bilder für die Ausstellung gemalt. „Wir wollten mit der Ausstellung das Thema MS stärker ins Bewusstsein der Öffentlichkeit rücken. Dafür sind wir sehr dankbar und möchten etwas zurückgeben“, sagt Andrea Saß.

Über das Bild darf sich die Neurologie um Chefarzt Prof. Jörn Peter Sieb freuen. „Wir haben bereits einen schönen Platz im Aufenthaltsraum unserer Station gefunden, sodass viele Patienten und Angehörige die Möglichkeit haben, das Bild zu betrachten“, sagt er. 

Bei MS handelt es sich um eine chronisch-entzündliche Erkrankung des zentralen Nervensystems. Sie kann das Gehirn, das Rückenmark sowie die Sehnerven befallen. Häufig verläuft MS schubweise. In Deutschland wird jährlich bei etwa 2.500 Menschen MS diagnostiziert, meist zwischen dem 20. und 40. Lebensjahr, wobei Frauen doppelt so häufig betroffen sind wie Männer. Bundesweit leben rund 130.000 Menschen mit dieser Erkrankung.

Foto: Helios Hanseklinikum Stralsund

Andrea Saß überreicht das Bild an Neurologie-Chefarzt Prof. Jörn Peter Sieb